Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [ÐE®] +++ Die Eiligen Rentner - Multigaming Clan +++. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 24. November 2006, 11:40

Erfahrung mit "Level one" FPS-3003???

"Level one" FPS-3003V2
2 Port USB/MFP Server V2




Kennt jemand das Gerät, hat schon mal jemand so ein Teil konfiguriert?!

Vorab, ich besitze das Gerät (noch) nicht, ich möchte nur wissen, ob es für meine Zwecke brauchbar ist. Worum es mir geht, ist die Einbindung einer Platte in ein Netzwerk + einem USB Printer Server. Ich habe sowohl einen Drucker, als auch eine Platte, die ich im lokalen Netz einbinden möchte.

Was die Platte betrifft, soll diese auch von außerhalb (WAN) erreichbar sein. Trotz allem Sicherheits gedöhns, hab ich Daten, die ich einfach auch mal von der Arbeit aus aufrufen können muss.

Das Gerät unterstützt neben den Protokollen:
  • Netbios
  • TCP/IP
  • FTP

die beiden Modi/Protokolle SMB und CIFS

und damit fängt es auch schon an. SMB hab ich noch nie gehört. CIFS sagt mir etwas, das ist wohl ein Protokoll für einen File-Server, das hab ich beim einbinden meiner d-Box ins Netzwerk auch konfiguriert...

Nur ob das dann alles so klappt wie ich mir das vorstelle, ist halt fraglich.

Also kennt sich jemand mit den Protokollen oder gar mit dem Gerät aus?!

Puppenspieler

unregistriert

2

Freitag, 24. November 2006, 12:47

Ich kenne das Gerät zwar nicht, aber für die von dir genannten Zwecke, habe ich mir folgendes Gerät zugelgegt.


ALL6250 NAS Disk Server mit Gigabit-LAN

3

Freitag, 24. November 2006, 15:40

okay?!

Und wie sieht der WAN-Zugriff auf die Platte aus??? Geht die Platte auch in den Sleep modus?! Wieviel kostet???

Was ist mit einer zusätzlichen USB angeschlossenen Platte?? Kann die im localen Netz angesprochen werden?! Da steht irgend etwas (nur) zum kopieren von Daten auf die NAS-Platte?!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jedi« (24. November 2006, 15:50)


Puppenspieler

unregistriert

4

Freitag, 24. November 2006, 21:07

WAN Zugriff klappt!
Ja, Platte geht in den Sleepmodus

Preis liegt bei ca 150€


Habe zwar keine Platte an den USB gehängt, sondern meinen USB Stick und darauf kann ich über WAN zugreifen.

5

Samstag, 25. November 2006, 11:49

Hallo, hier noch mein Senf dazu :-)

SMB heisst "Server Message Block" und ist das Lieblingsprotocol von Windows (das ist historisch und technich nicht ganz richtig, aber egal). Über SMB werden beispielsweise Dateien übertragen, wenn man die von einem Server über einen UNC Namen (\\server\share) holt. CIFS baut auf SMB auf und kann dann noch irgendwelche Domainendienste und so. Falls Dich das wirklich interessiert, findest Du im Samba-Projekt bestimmt gaaaanz viele langweilge Details :-)

Wenn ein NAS SMB/CIFS kann heisst das i.d.R. rein praktisch, dass Du Dir ein "WIndowslaufwerk" drauf mappen kannst, ohne irgendwelche Treiber oder so installieren zu müssen.

So, dann möchtest Du sozusagen ein mini-NAS (Network Attached Storage)? Sozusagen als "Ethernetfestplatte"? Hier würde ich lieber USB vermeiden. USB ist langsam, schlecht, unsicher und IMHO einfach zu billig.

Printserver sind IMHO so ein Ding für sich, da gibt's viel Mist, aber für den Heimgebrauch mit ein paar hundert Seiten im Monat und sehr weniger Usern reicht sowas vielleicht. Netzwerkdrucken ist eh so ein Mist, druckt einer mal aus Versehen Letter und schon steht alles, naja.

Dann möchtest Du noch einen WAN-Router, also einen Router mit PPPoE (das ist das, was man für DSL i.d.R. braucht)? Auch hier gibt's viel Mist, aber wenn Du keine Anforderungen hast, mag das reichen. Aber ich hab schon Geräte gesehen, die kein Portforwarding können (was dann dazu führt, dass Skype mit 1 KB Files verschickt) oder deren Masquerading bei 100-200 Connections platt geht (was dann Mule und Torrents ausbremst ohne Ende) - von IPSec und sowas mal ganz zu schweigen.

Aber Du hast ja eine D-Box (ist das nicht so ein Premiere-Fernsehteil), welche Rolle spielt die hier?

Was genau ist mit "WAN Zugriff" gemeint? Wenn das Teil nicht selbst routet, spielt mindestens der Router die Hauptrolle - der muss dann IPSec oder mindestens portforwarding können (und man muss es wirklich wollen, aber das hast Du ja gesagt. Wenn Du Deine Daten frei ins Internet stellen willst, ist das natürlich Deine Sache).

Dann zu dem ALL6250 NAS Disk Server mit Gigabit-LAN. Klingt schon mal nicht schlecht, finde ich, aber passt nur eine Platte rein? Also kein RAID-1? Wie macht man davon ein Backup? Vermutlich gar nicht? scp geht da auch nicht? Wie kriegt man denn die Daten für'n Backup überhaupt runter? Über SMB und so kriegt man ja dann nur die, die für den Backup-User lesbar sind, oder? Momentan mache ich backups über rsync+SSH.

Ich überlege nämlich auch eine kleine Umstellung, weil man Server ein super Stromfresser ist, AMD 2 GHz Heiz-CPU drauf... Hatte überlegt, ein Laptop mit kaputtem Display geschenkt zu bekommen und da Routing, DSL, DNS und so drauf zu machen. Für grosse unwichtige Daten (wie Serienfilme als AVIs) wäre ein NAS auch nett, wenn es denn nur wenig Strom verbraucht und schnell startet. Könnte man dann bei Bedarf ein- oder ausschalten. Allerdings brauche ich dann immer noch den Server, für Mail und sowas. Da hab ich zwar nur paar Gigabyte an Daten, aber die möchten sicher sein und mein Mailkram und Homepage building und so braucht schon diverse Tools und Kram.

Gegen ein NAS sprichen die 200 Euro Kosten (falls man dafür überhaupt schon was kriegt, was dann auch NFS und so kann :-)). Die müsste ich ja durch Stromsparen gegenüber einem PC rauskriegen. Ich würde mal schätzen, dass dauer dann vier bis fünf Jahre - lohnt eigentlich gar nicht, oder?

Noch besser wäre es in meinem Fall, zwei IDE Platten an den Laptop zu kriegen - aber nicht über USB dafür mit RAID. Leider hab ich keine Idee, wie man das machen könnte. Gibt es brauchbare SATA PCMCIA Karten? Schafft PCMCIA überhaupt die 100 MB/sec? Das ist ja mit PCI schon knapp! Leider hat sich das Gigabit bei mir zu Hause noch nicht durchgesetzt.

Ja, hat irgendjemand Ideen? Meine Ideen lohnen alle nicht wirklich, und daher hab ich noch meinen Heiz-Server :-)

oki,

NewBee

Puppenspieler

unregistriert

6

Samstag, 25. November 2006, 16:29

Warum soll ich so viel Schreiben, lest euch einfach mal das Manual zu dem NAS durch

http://www.allnet.de/ftp/pub/allnet/nas/…6250_Manual.pdf

7

Donnerstag, 30. November 2006, 10:05

Ich denke man kann es auch übertreiben?!

NewBee, da hast Du Dir ja allerhand Mühe gegeben, ...das war doch gar nicht nötig!

1. Danke zur Kurz-Einleitung "SMB/CIFS"
2. Printserver, da gibt es kein wenn und aber, zwei, vielleicht drei Rechner und zwei Drucker, die beide unabhängig vom Betrieb eines anderen Rechners ansprechbar sein sollen! Ende aus!!! Da tut es ein NAS mit USB-Printserver! Was soll daran Mist sein?! Entweder der Gammel druckt, oder eben nicht!?
3. NAS und USB?! Ja, eine Netzwerkplatte die an einen Router/Switch angeschlossen wird. Natürlich über KAT5 Verkabelung. USB-> PrintServer!!!
4. Nein, einen Router und Switch habe ich, war auch nicht gefragt!
6. Raid or not to Raid. Ja, ist ja eine feine Sache, wenn ein "Spiegel" geführt wird. Backup, wo liegt das Problem, wie man ein Backup macht??? Das war hier doch auch überhaupt nicht gefragt...
7. d-Box, ja ist ein Premiere-Decoder. Der war und kommt auch wieder ins Netz, und greifft auch über SMB/CIFS auf die Datenquellen zu, spielt sonst keine Rolle!
8. WAN, Wide Area Network, damit war, wie Butze richtig verstanden hat, der Zugriff von "außerhalb" also über das Internet nach Hause (nein nicht telefonieren). Die Frage ist allerdings noch offen. [blink]@Butze:[/blink] Kann ich also ein Netzwerklaufwerk übers Internet mounten??? Oder kann ich nur über ftp/http auf die Daten zugreifen?!
9. Stormfresser, genau das ist doch der Grund, warum soll immer ein Rechner an sein, nur weil man auf einen Drucker oder eine Platte zugreifen möchte?! Und wenn die Platte des NAS nach einiger Zeit in den Sleep springt und bei Gebrauch wieder anläuft, ist das doch eine feine Sache, wo ist das Problem... :832: Einen Mailserver brauche ich nicht, mir ging es lediglich um einen NAS der auch einen USB-Printserver hat... Ich will auch kein Notebook mit defektem Bildschirm.... :502:

Okay, Du kannst Dir gerne ein defektes Notebook mit Bildschirm schenken, zwei Raid anschliesen und mit dem Routing die Platten druchsetzen und mit DSL DNS Mailserver spiegel. Hauptsache Du hast die Stromrechnung gezahlt... :1141:

Trotzdem Danke NewBee für Deine Mühe und Hilfe!!! :502:

Puppenspieler

unregistriert

8

Donnerstag, 30. November 2006, 11:25

Zitat

Original von Puppenspieler
WAN Zugriff klappt!
Ja, Platte geht in den Sleepmodus

Preis liegt bei ca 150€


Habe zwar keine Platte an den USB gehängt, sondern meinen USB Stick und darauf kann ich über WAN zugreifen.


wieso ist die Frage noch offen?, habe ich doch beantwortet.

9

Sonntag, 3. Dezember 2006, 00:33

Zitat

Original von Jedi
Ich denke man kann es auch übertreiben?!

NewBee, da hast Du Dir ja allerhand Mühe gegeben, ...das war doch gar nicht nötig!

1. Danke zur Kurz-Einleitung "SMB/CIFS"
2. Printserver, da gibt es kein wenn und aber, zwei, vielleicht drei Rechner und zwei Drucker, die beide unabhängig vom Betrieb eines anderen Rechners ansprechbar sein sollen! Ende aus!!! Da tut es ein NAS mit USB-Printserver! Was soll daran Mist sein?! Entweder der Gammel druckt, oder eben nicht!?


Ja, eben... Dann willste ein PDF Drucken und Speicher reicht plötzlich nicht oder die dritte Seite führt immer zum Abbruch oder Druckjobs kommen durcheinander... Da kann man allen erdenklichen Blödsinn erleben. Ausser bei der Inbetriebnahme. Da geht immer alles und wiegt einen in Sicherheit lol

Zitat


3. NAS und USB?! Ja, eine Netzwerkplatte die an einen Router/Switch angeschlossen wird. Natürlich über KAT5 Verkabelung. USB-> PrintServer!!!


Ich würde USB Geräte nicht als NAS bezeichnen, weil USB IMHO kein Netzwerk ist. Oder meinst Du zwei Geräte: NAS mit Ethernet aber Printserver mit USB?

Zitat


4. Nein, einen Router und Switch habe ich, war auch nicht gefragt!


Doch, Du willst doch über diesen auf Dein NAS zugreifen, oder? Da der ja sicherlich Masquerading macht (weil Du nur eine IP hast), muss der dann ein Portforwarding
oder was in der Art können. Besser IPSec oder sowas (aber Sicherheit willst Du ja nicht).

Für das NAS sollte das transparent sein, wird halt nur langsam.

Zitat


6. Raid or not to Raid. Ja, ist ja eine feine Sache, wenn ein "Spiegel" geführt wird. Backup, wo liegt das Problem, wie man ein Backup macht??? Das war hier doch auch überhaupt nicht gefragt...


Na doch, von mir schon...

Wenn man über SMB ein Backup macht, muss der Backupzugriff mit "root" / Administratorrechten erfolgen und die Recht mitsichern. In der Praxis ist selbst ein normales Workstation-Backup bei Windows ein Problem... Du kannst Dir ja nicht einfach Dein Laufwerk auf DVD RAM brennen (weil dann die emails Deiner Frau nicht mit gesichert werden, weil Du die über Dein Laufwerk ja gar nicht lesen kannst).


Zitat


7. d-Box, ja ist ein Premiere-Decoder. Der war und kommt auch wieder ins Netz, und greifft auch über SMB/CIFS auf die Datenquellen zu, spielt sonst keine Rolle!


Prima, wenn das so ist. Früher gabs gerne mal Probleme mit Zeichentabellen (dann zeigten die Geräte z.B. Umlaute falsch an oder einige Dateien gingen gar nicht).

Zitat


8. WAN, Wide Area Network, damit war, wie Butze richtig verstanden hat, der Zugriff von "außerhalb" also über das Internet nach Hause (nein nicht telefonieren). Die Frage ist allerdings noch offen. [blink]@Butze:[/blink] Kann ich also ein Netzwerklaufwerk übers Internet mounten??? Oder kann ich nur über ftp/http auf die Daten zugreifen?!


(ich geh davon aus, dass Du einen stinknormalen dialup oder DSL hast)

Ja, dazu meinte ich ja: kommt auf den Router an. Der muss das ja forwarden (nicht routen, weil Du vermutlich ja Masquerading hast, wo man ja nicht "zurückdurchrouten" kann).

Zitat


9. Stormfresser, genau das ist doch der Grund, warum soll immer ein Rechner an sein, nur weil man auf einen Drucker oder eine Platte zugreifen möchte?! Und wenn die Platte des NAS nach einiger Zeit in den Sleep springt und bei Gebrauch wieder anläuft, ist das doch eine feine Sache, wo ist das Problem... :832: Einen Mailserver brauche ich nicht, mir ging es lediglich um einen NAS der auch einen USB-Printserver hat... Ich will auch kein Notebook mit defektem Bildschirm.... :502:


Ja fein, dass sind halt *deine* Anforderungen, aber eben nicht *meine* :-)

Zitat


Okay, Du kannst Dir gerne ein defektes Notebook mit Bildschirm schenken, zwei Raid anschliesen und mit dem Routing die Platten druchsetzen und mit DSL DNS Mailserver spiegel. Hauptsache Du hast die Stromrechnung gezahlt... :1141:


Deshalb ja Laptop. Mein Server verbrät kräftig Strom.

Schönes Wochenende!

oki,

NewBee

10

Mittwoch, 6. Dezember 2006, 10:05

RE: Erfahrung mit "Level one" FPS-3003???

Hi NewBee,

jetzt wirds also interessant!!! Da steckt ja mehr dahinter als ich vermuten konnte...

Zitat

Original von NewBee
Ja, eben... Dann willste ein PDF Drucken und Speicher reicht plötzlich nicht oder die dritte Seite führt immer zum Abbruch oder Druckjobs kommen durcheinander... Da kann man allen erdenklichen Blödsinn erleben. Ausser bei der Inbetriebnahme. Da geht immer alles und wiegt einen in Sicherheit lol


Das hört sich nicht gut an, Ich habe nämlich schon hin und wieder mal etwas größere PDFs zu drucken... Mehrere Jobs gibt es selten... Wie gesagt, vielleicht kommt mal ein Word-Doc vom zweiten Rechner dazwischen, das sollte aber überschaubar bleiben... Mehr Bauchschmerzen machen mir da evtl. Speicher-Probleme?! - Butzespieler, hast Du da erfahrungen mit gemacht?! - Nein, dann mach bitte schnell mal welche, bevor ich mir das Gerät bestelle!
:1535:


Zitat

Original von NewBee
Ich würde USB Geräte nicht als NAS bezeichnen, weil USB IMHO kein Netzwerk ist. Oder meinst Du zwei Geräte: NAS mit Ethernet aber Printserver mit USB?


RICHDISCH!!! NAS per Ethernet und USB-Printserver! Aber ich dachte das sei klar! Weil USB richtigerweise kein Netzwerk ist! Logisch, oder!


Zitat

Original von NewBee
Doch, Du willst doch über diesen auf Dein NAS zugreifen, oder? Da der ja sicherlich Masquerading macht (weil Du nur eine IP hast), muss der dann ein Portforwarding
oder was in der Art können. Besser IPSec oder sowas (aber Sicherheit willst Du ja nicht).

Für das NAS sollte das transparent sein, wird halt nur langsam.


Das hätte ich jetzt ein wenig ausführlicher! Portforwarding kann mein Router, IPSec, oder sowas, muss ich schauen... Puppenmann, wie löst Du das Problem?!


Zitat

Original von NewBee
Wenn man über SMB ein Backup macht, muss der Backupzugriff mit "root" / Administratorrechten erfolgen und die Recht mitsichern. In der Praxis ist selbst ein normales Workstation-Backup bei Windows ein Problem... Du kannst Dir ja nicht einfach Dein Laufwerk auf DVD RAM brennen (weil dann die emails Deiner Frau nicht mit gesichert werden, weil Du die über Dein Laufwerk ja gar nicht lesen kannst).


Nagut, wie ich mit Adminrechten ein Backup mache, sehe ich momentan nicht als Problem an...

über den Rest sind wir uns ja einig!

:1535:

Puppenspieler

unregistriert

11

Mittwoch, 6. Dezember 2006, 11:57

Zur Printserverfunktion kann ich nicht mehr sagen, da ich das Ding nicht als Printserver nutze und das momentan auch nicht vorhabe.


Portforwarding und Dyndns Adresse im Router eintragen, mehr mache ich da auch nicht.

Thema bewerten